Lehrgangsprogramm 2022 steht

Die Bläserjugend hat gemeinsam mit den Dozenten einige Änderungen auf den Weg gebracht

Die Abläufe und Inhalte der D-Reihe werden noch enger mit den Richtlinien der Deutschen Bläserjugend verknüpft. Künftig werden auch beim D1-Kurs die chromatische Tonleiter sowie ein Klausurstück gefordert. Workshops statt Einzelunterricht – das ist die große strukturelle Neuerung. Die von den jugendlichen MusikerInnen vorbereiteten Prüfungsstücke bekommen nicht mehr die bisher übliche Aufmerksamkeit, stattdessen können Ensemblespiel und Orchesterliteratur in den Instrumentalklassen primär unterrichtet werden. Diese Aspekte der Ausbildung kann meist im heimatlichen Instrumentalunterricht kaum abgedeckt werden, weshalb sich der Kreisverband hier in der Pflicht sieht, diese Möglichkeit im Rahmen der Lehrgänge stärker auszunutzen. Die vergangenen beiden Jahre haben gezeigt, wie wichtig das regelmäßige Zusammenspiel ist und dass auch das gelernt sein muss. Ein neues Arbeitsbuch von Matthias Hoppmann bietet für die theoretische Ausbildung in den Vereinen eine gute Ergänzung zur bereits etablierten Literatur. Das Buch wird voraussichtlich noch im ersten Quartal 2022 veröffentlicht.
Um die Entwicklungen und Informationen in die Vereine zu tragen hat das Bläserjugendteam eine Veranstaltung für JugendleiterInnen geplant. Inhalte werden neben den genannten Änderungen im Lehrgangsbereich auch soziale Themen sein. Darunter das Bundeskinderschutzgesetz, Internet und Möglichkeiten der Hinführung zum Musikverein – zum Beispiel musikalische Früherziehung in Kooperation mit den Kindergärten. Die Einladung dazu geht wie immer per Mail an die Vorsitzenden und Jugendleitungen.


« vorherige Nachricht
Blasorchesterradio.de

Verbandsmusikfest 2022

Verbandsmusikfest 2023

Verschoben! Neuer Termin: 21.-24.07.2023

Vereinsverwaltung

Datenpflege.pdf

Ihre Daten stimmen nicht mehr? Zur Anleitung...

Die nächsten Termine