Vorständetagung 2021

Knapp 70 Vereinsvertreter aus dem Verbandsgebiet Rottweil-Tuttlingen haben sich in Trossingen zur Vorständetagung getroffen. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurden aktuelle und allgemeine Themen besprochen, wobei erfreulicherweise "Corona" ausschließlich beim Betreten der Veranstaltungsstätte von Bedeutung war: Einlass ausschließlich mit einem der berühmten "G"s.

Verbandsvorsitzender Ottmar Warmbrunn begrüßte die Teilnehmer und Kolleginnen/Kollegen der Verbandsvorstandschaft, ein besonderer Willkommensgruß ging an Kristin Häring, Referentin für Medien und Marketing beim Blasmusikverband Baden-Württemberg. Sie übernahm auch gleich den ersten Tagesordnungspunkt und erläuterte die rechtlichen Hintergründe und Zusammenhängen von facebook & Co mit der DSGVO. Die zusammenfassenden Einblicke gaben eine erste Hilfestellung und sensibilisierten für das Thema, besonders im Umgang mit Fotos. Die Anregung der Teilnehmer, speziell für dieses Thema eine eigene Veranstaltung für die entsprechenden Funktionäre der Vereine anzubieten, nimmt die Verbandsvorstandschaft gerne mit in die Planung für 2022.

Carsten Schmid erläuterte den Planungsstand für das Verbandsmusikfest 2022 in Winzeln. Das 100-jährige Jubiläum seines Vereins ist der Anlass für das Festjahr. Vom 20.05.- 23.05.2022 wird unter dem Motto "Voll im Takt" gefeiert. Das komplette Programm ist auf der Homepage des Kreisverbands verlinkt. Die Ausschreibungen zum Wertungsspiel und Festumzug gehen voraussichtlich Mitte November an die Vereinsvorsitzenden.

Den Weg zur Ehrung beschrieb Ottmar Warmbrunn: Er erläuterte die einzelnene Schritte von der Abfrage der anstehenden Ehrungen im Vereinsverwaltungsprogramm ComMusic über die Übermittlung der Anträge an den Kreisverband bis zur Bearbeitung durch diesen und Weiterleitung an den Blasmusikverband in Plochingen. Final steht dann noch die Verteilung der Termine auf die Verbandsfunktionäre an. Durch diesen umfangreichen Vorgang wurde auch die Bedeutung der Antragsfrist herausgestellt.

Charly Villinger, stellvertretender Verbandsvorsitzender, informierte über die einseitige Kündigung der KSK. Die von einigen Jahren vertraglich abgeschlossene Ausgleichsvereinbarung deckte pauschalisiert die verschiedenen Beiträge für bei Vereinen angestellte Künstler ab. Darunter fallen neben Musiklehrkräften und Dirigenten auch z.B. Grafiker, die Plakate und Werbemittel erstellen sowie Musiker, die im Rahmen einer Veranstaltung als Gastkünstler engagiert werden. Der Blasmusikverband führt aktuell Gespräche mit der KSK um eine Lösung zu finden. 

Die Vereinsvertreter wuden mit zwei offenen Fragen in das Wochenende entlassen: Wie ist die Stimmung in den Vereinen? Was kann der Verband für Euch tun? Wir sehen uns als Dienstleister für die Vereine, Anregungen für Fortbildungen und Infoveranstaltungen sind immer willkommen. Auch direkte Beratung und Hilfe im Einzelfall kann an uns herangetragen werden: telefonisch oder per Email. Silvia Hermerschmidt hat in der Geschäftsstelle immer ein offenes Ohr für die Vereine!


Dateien:
Tagesordnung_02.pdf165 K
« vorherige Nachricht
Blasorchesterradio.de

Verbandsmusikfest 2022

Verbandsmusikfest 2023

Verschoben! Neuer Termin: 21.-24.07.2023

Vereinsverwaltung

Datenpflege.pdf

Ihre Daten stimmen nicht mehr? Zur Anleitung...

Die nächsten Termine